Unser Stand auf dem Kinderrechtefest
Marktplatz der Kinderrechte
Unser Stand in Aktion
Kinder puzzeln unser pädagogisches Mosaik

Spielerisch unterwegs auf dem Kinderrechtefest

Am Sonntag, den 20.01.2019, um 14 Uhr öffneten die Türen vom Kulturzentrum Tollhaus Karlsruhe für das 13. Kinderrechtefest. Bereits vor den Türen wurden die Kinder mit Spielmöglichkeiten der Mobilen Spielaktion empfangen. Draußen ausgetobt, erblickte man beim Eingang das Plakat zum diesjährigen dem Fest gewidmeten Kinderrecht „Gleichheit“. Liebevoll gestaltet wurde das Plakat für das Fest von unserer Tagesgruppe 6.
Nach dem Gang durchs Café zielte man direkt auf dem Marktplatz der Kinderrechte zu. Um das Marktplatzzelt mit Kleinkind-Spielbereich tummelten sich die Mitveranstalter mit Ihren Ständen. Die Stände boten viele Spiel- und Mitmachattraktionen sowie Kreativangebote.

Unsere Spielstation war dieses Jahr auf unser 100jähriges Jubiläum ausgerichtet, wobei die Spiele von Jugendlichen aus dem Heinrich-Wetzlar-Haus unserer Einrichtung dafür neu gebaut wurden.
Die Kinder konnten ihr Geschick unter Beweis stellen, als sie versuchten, eine Kugel an Hindernissen vorbei den langen Weg von 1919 bis 2019 durchzumanövrieren.
Das zweite Spiel benötigte nicht weniger Fingerspitzengefühl. Ziel des Spiel war es, mit einer Angel alle Mosaikbausteine aus dem Schloss zu fischen und auf einem Brett wieder zusammenzusetzen, bis das pädagogische Mosaik - unser Leitbild, das uns durch unser 100jähriges Jubiläum begleiten wird - wieder vervollständigt war.
Mit Freude und Ausdauer waren die Kinder dabei, aber auch für die Eltern gab es Gelegenheit, die Spiele auszuprobieren. Zudem hatten die Eltern Zeit, sich über die Kinderechte, Schutzkonzeptionen, unsere Einrichtung sowie natürlich über unsere 100jährige Geschichte zu informieren.

Der ausgelassene Tag endete mit einem tollen Bühnenprogramm gestaltet unter anderem von der Musikschule IN TAKT und vom Kinder- und Jugendzirkus Maccaroni mit tollen musikalischen und akrobatischen Einlagen. Auch der Bürgermeister Martin Lenz sprach ein paar Worte und ließ seine Stimme mit dem Kinderchor erklingen.

So gingen alle beschwingt und müde von dem aktionsreichen Tag nach Hause. Ein toller Erfolg für das Bestreben der UN-Kinderrechtskonventionen.