Aktuelles

Ehrenamtliche und Mitarbeitende der Stadt Stutensee zeigen Fingerspitzengefühl in der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee

Dank der Unterstützung der Stadt Stutensee kann die Jugendeinrichtung Schloss Stutensee zweimal in der Woche ihren Mitarbeitenden Schnelltests auf SARS-CoV-2 direkt vor Ort anbieten. 

Seit der dritten Märzwoche können sich Mitarbeitende der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee bis zu den Osterferien montags und mittwochs freiwillig in der eigenen Sporthalle testen lassen. Um dieses Angebot für die knapp 300 Mitarbeitenden zu realisieren, kommen Helfer aus der Stadt Stutensee, die sich im Rahmen der städtischen Teststrategie schulen lassen haben.

Mithilfe der Erfahrungswerten und dem Wissen von Gregor Peters, Kommandant der Stutenseer Feuerwehr und aktuell federführend für den Aufbau und Koordinierung der Teststellen in der Stadt Stutensee, konnten die Testungen schnell, einfach und sehr effizient in den Räumlichkeiten der Sporthalle geplant und umgesetzt werden, erklärte Geschäftsführer Jens Brandt beeindruckt von der großartigen Kooperation mit der Stadt Stutensee, ohne die, so weiß er, die Testungen vor Ort nicht möglich gewesen wären. Auch Oberbürgermeisterin Petra Becker begrüßt die Kooperation: „Wir helfen, wo wir können. Die Stadt ist sehr mit der Jugendeinrichtung verbunden und daher hoffen wir natürlich, dass unsere Unterstützung in dieser Zeit der Pandemie hilft und etwas Sicherheit mit sich bringt, zumal ja auch viele Mitarbeitende in Stutensee wohnen.“

An den fünf geplanten Terminen bis zu den Osterferien kommt Herr Peters mit einem dreiköpfigen Team aus Ehrenamtlichen als auch Mitarbeitenden der Stadt Stutensee, die die Mitarbeitenden der Jugendeinrichtung bei der Abnahme der Tests begleiten. „Ich kann mich nur ausdrücklich bei Herrn Peters und den Helfern bedanken. Diese großartige, engagierte und umfassende Hilfe ist nicht selbstverständlich und eine wahre Freude. Es gibt uns als Jugendeinrichtung ein gutes Gefühl, dass es so viele Unterstützer gibt. Dazu gehört ebenfalls Herr Dr. Schulze von der hausärztlichen Gemeinschaftspraxis in Blankenloch, der die Schulung unserer Mitarbeitenden vorgenommen hat. Ein ganz herzliches Dankschön an alle Unterstützer!“, sagte Herr Brandt nach einer erfolgreichen ersten Testwoche.
 

Bildunterschrift: Das Team der Stadt Stutensee mit Kommandant Gregor Peters (zweiter v. r.) und seinen Kollegen Jelte Naujocks, Alexander Müller und Jörg Hoffmann (weiter v. r. n. l.) stehen gemeinsam mit Mitarbeitenden der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee für die ersten Testwilligen bereit

Was denkst du, brauchen wir Politik?

Das war nur eine von vielen Fragen, die die Mitarbeitenden der Landeszentrale für politische Bildung den Jugendlichen des Heinrich-Wetzlar-Hauses während des Seminars „Landtagswahl kompakt“ am Donnerstagvormittag, den 11.03.2021, stellten. „Wir haben uns im Rahmen des lebenspraktischen Trainings dazu entschieden, passend zu den Landtagswahlen am 14.03.2021, das Thema Wahlen aufzugreifen“, erklärte Pascual Cruz Deubel, Mitarbeitender im Heinrich-Wetzlar-Haus, dem Angebot der U-Haft Vermeidung der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee. „Für die 14 Jugendliche ist das Seminar eine gute Möglichkeit, das grundlegende politische Verständnis zu erweitern und das Interesse zu wecken“, ergänzte sein Kollege Michael Sondermann. Interesse und Begeisterung wecken, das war das Ziel der Mitarbeitenden der Landeszentrale für politische Bildung Lukas Müller, Jana Laier und Jennifer Bihr, die sich freuten in der Jugendeinrichtung eine oft schwierig zu erreichende Zielgruppe für das Thema Landtagswahl zu gewinnen: „Wir brennen für Chancengleichheit, deshalb sind wir heute sehr gerne hier.“

In dem Seminar gaben die drei Referenten den Jugendlichen anhand vieler verschiedener Methoden einen Überblick über das politische System auf Bundes- und Landesebene, erklärten politische Themen, wie Bildung, Umwelt und Sicherheit, und stellten die Parteienlandschaft und den Ablauf der Wahl dar. „Mir ist klar geworden, dass ich mitentscheiden und etwas beitragen kann, wenn ich wählen gehe“, sagte Timo, 16 Jahre alt und Teilnehmer des Seminars. Auch Rafael und Emin sind begeistert: „Wir hätten nicht gedacht, dass Politik so interessant sein kann. Besonders hat uns die Gruppenarbeit mit den Bildern und den Diskussionen zu bestimmten politischen Themen als auch das Ja-/Nein-Antwortspiel gefallen, mit welchem wir unsere persönliche Meinung zu den politischen Fragen geben konnten.“

Die Begeisterung der jungen Heranwachsenden erfassten auch die Referenten. „Es freut uns einfach zu sehen, dass die Jugendlichen sich im Laufe des dreistündigen Seminars von einer „Kein-Bock-Einstellung“ zu einer eifrigen Beteiligung entwickelt haben. Die jungen Menschen entdeckten schnell, wie viele Verbindungen zum alltäglichen Leben bestehen“, sagte Lukas Müller. Aufgrund dieses positiven Feedbacks ist sich Sabine Haid, Bereichsleiterin der Sondereinrichtung, sicher, dass dies nicht die letzte Informationsveranstaltung rund um das Thema Wahl und Politik in der Jugendeinrichtung war. 
 

Frohe Weihnachten

Weihnachtslied 

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
ein milder Stern hernieder lacht;
es brennt der Baum, ein süß´ Gedüfte
durchschwimmet träumerisch die Lüfte,
und kerzenhelle wird die Nacht.
Mir ist das Herz so froh erschrocken,
das ist die liebe Weihnachtszeit!
Ich höre fernher Kirchenglocken
mich lieblich heimatlich verlocken
in märchenstille Herrlichkeit.
Ein frommer Zauber hält mich wieder,
anbetend, staunend muss ich stehn;
es sinkt auf meine Augenlider
ein goldner Kindertraum hernieder,
ich fühl´s, ein Wunder ist geschehn.

- Theodor Storm -
 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie frohe und besinnliche Weihnachten, ein paar erholsame und
freudvolle Feiertage und einen wunderbaren Start in ein gesundes und positives Jahr 2021!

Wunschbaum-Aktion: Tolle Geschenke für unsere Grundschüler

Simone Schmidt und Judith Mezger von der Jugend- und Ausbildungsvertretung des Landratsamtes Karlsruhe brachten am Freitag, den 18.12.2020, im Rahmen der jährlichen Wunschbaum-Aktion für die Grundschüler unserer Schloss-Schule eine ganze Ladung Weihnachtsgeschenke. Schulleiterin Ursula Botz und Jens Brüstle, Bereichsleiter Mobile Hilfen, der diese Aktion seit Jahren für unsere Jugendeinrichtung begleitet, nahmen die vielen bunten und weihnachtlich gestalteten Pakete für die Schülerinnen und Schüler in Empfang. Aufgrund der Corona-Pandemie und die damit einhergehenden vorzeitigen Weihnachtsferien konnte die Geschenkeübergabe leider nur im kleinen Kreis stattfinden. Doch boten die zahlreichen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum einen freudigen und bewegenden Anblick. „Wir sind sehr dankbar, dass die Aktion auch in diesem besonderen Jahr stattfindet, auch wenn sie sich etwas ruhiger, beispielweise ohne die Aufführungen des Kinderchors, gestaltet“, sagten Ursula Botz und Jens Brüstle und bedankten sich herzlich bei den Auszubildenden des Landratsamtes.

Die jährliche Wunschbaum-Aktion zu Weihnachten wird von der Jugend- und Ausbildungsvertretung des Landratsamtes Karlsruhe organisiert. Die Kinder dürfen sich ein Weihnachtsgeschenk über einen gewissen Betrag wünschen. Der Wunsch wird auf einen Wunschzettel geschrieben und an den Wunschbaum gehängt, der im Gang zwischen den Gebäuden des Landratsamtes Karlsruhe und der BGV steht. Mitarbeitende des Landratsamtes Karlsruhe und den Badischen Versicherungen sowie deren Kunden können sich einen der Wunschzettel nehmen und diesen Wunsch erfüllen. Da die Aktion aufgrund der aktuellen Gegebenheiten kleiner ausfiel, erfüllten in diesem Jahr die Mitarbeitende des Landratsamtes Karlsruhe allein die Weihnachtswünsche.

Nachdem sich unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur persönliche Geschenke wünschen, sondern auch Geschenke für die Klassengemeinschaft, haben die Grundschulklassen am letzten Schultag alle zusammen besprochen, das Verteilen und Öffnen der Geschenke im Klassenverband als tolle Gemeinschaftsaktion nach den Ferien zu gestalten. „Das Aufpacken der Geschenke ist immer ein großes Highlight, bei dem alle Kinder immer sehr gespannt und aufgeregt sind. Es ist uns wichtig, die Geschenkeübergabe gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu zelebrieren, um auch die Wertschätzung und Dankbarkeit für die vielen Gaben auszudrücken“, erklärte die Schulleiterin. Die Vorfreude auf den ersten Schultag, am 11. Januar 2021, ist daher riesen groß.
 

Übrige Lebensmittel gehen an die Tafel in Stutensee-Blankenloch

Aufgrund der vorzeitigen Weihnachtsferien hatten wir mehrere Kisten Obst, Stollen und Weihnachtsschokolade übrig. Damit diese nicht verkommen, hatte unsere Hauswirtschaft die Idee, diese an die Tafel abzugeben. So freute sich der Stutenseer Standort der Bruchsaler Tafel über unsere heutige Lebensmittelabgabe.

Die Freude war auch auf unserer Seite groß, dass wir mit diesen Lebensmitteln dort unterstützen konnten, wo sie gebraucht werden! Im Miteinander füreinander da sein, das ist das, was Weihnachten für uns aus macht.

Auch unsere neuen tierischen Bewohner verabschieden sich in die Weihnachtsferien

Seit November hat unsere Schloss-Schule kleine, interessante Bewohner. Das Gute an unseren neuen Langzeitgästen ist, sie bringen gleich ihr Haus mit. Mit Obst und Gemüse sind sie höchst zufrieden und bei Mehlbrei sind sie sogar ganz aus dem Häuschen. Sie liegen gerne auf einem natürlichen Untergrund, wie z. B. Rindenmulch oder Blätter, das wir ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung gestellt haben. Dort liegen sie am liebsten eng aneinander gekuschelt und warten auf die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse. Diese können es kaum erwarten, die Achat-Schnecken zu begrüßen, sie zu beobachten, zu versorgen und zu berühren. Eine wahre tägliche Freude, die auf beiden Seiten zu spüren ist.

Die Achat-Schnecken sind eine Leihgabe der Schule im Quadrat in Mannheim und gehören zu einem Biologie-Projekt über das Thema "Wirbellose Tiere" der Referendarin Isabel Schöllkopf. Durch die Achat-Schnecken lernen die Fünftklässler jedoch nicht nur etwas über wirbellose Tiere, sondern auch über den Umgang mit anderen und weitere wichtige Dinge, die wir den jungen Menschen vermitteln möchten, wie z. B. Fürsorge, Verantwortung, bewusstes Erleben und Betrachten etc.

Ob die Achat-Schnecken in unserer Schloss-Schule bleiben, ist noch die Frage. Im Moment sind die tierischen Bewohner für uns ein spannendes Projekt und auch ein tolles Experiment. Gewiss bleiben sie aber über die Weihnachtsferien und warten in unserer gemütlichen Schule auf die Schülerinnen und Schüler, bis diese wieder im Januar aus den Ferien zurück sind.

In diesem Sinne wünschen wir unserer lieben Schülerschaft wunderbare und freudvolle Weihnachtsferien.

Die Weihnachtsferien beginnen am Mittwoch, den 16.12.2020

Am Sonntag, den 13.12.2020, hat die Bundesregierung einen harten Lockdown ab Mittwoch, den 16.12.2020, beschlossen.
Dieses bedeutet für uns, dass auch unsere Schule und die anschließenden Tagesbetreuungen vorzeitig in die Weihnachtsferien starten müssen, so dass am Dienstag, den 15.12.2020, der letzte Schultag in diesem Jahr ist. Die Schule bleibt bis zum Ende der Weihnachtsferien, bis zum 10.01.2020, geschlossen.

Explizit von den vorzeitigen Weihnachtferien ausgenommen sind die Jugendlichen, die sich in den Abschlussklassen befinden und die somit einen Anspruch auf Online-Beschulung haben. Diesen Anspruch werden wir selbstverständlich auch gewährleisten.

Zudem richten wir in diesem Zeitraum (16.12.2020 - 23.12.2020) wieder eine pädagogische Notfallbetreuung für unsere Kinder und Jugendlichen ein. Bei Unterstützungsbedarf können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Weihnachtliche Stimmung in unserer Jugendeinrichtung

Weihnachten steht vor der Tür und unsere Vorfreude ist groß.
Für weihnachtliche Stimmung sorgt natürlich die passende Dekoration.
Unsere Weihnachtsbäume stehen und die Gruppen gestalten kreativ mit den Kinder und Jugendlichen die jeweiligen Gruppenhäuser.
Da kann das Christkind bald kommen, wir sind auf jeden Fall bereit.

Wir wünschen Ihnen ebenfalls eine schöne Adventszeit und wir bedauern sehr, dass in diesem Jahr unser Weihnachtsabend am Schloss nicht stattfinden kann.
Denn dort gibt es auch immer wieder schöne dekorative Handarbeiten und Basteleien von unseren verschiedenen pädagogischen Gruppen. 

Als kleinen Trost veranstalten wir einen kleinen internen Weihnachtsbasar während der Adventszeit. Dort können alle Mitarbeitende und Besucher handgemachte Weihnachtsartikel unserer Gruppen erhalten.

Volksbank Stutensee-Weingarten stattet die Jugendeinrichtung Schloss Stutensee mit einem Defibrillator aus

Seit Donnerstag, den 12.11.2020, hat die Jugendeinrichtung Schloss Stutensee einen Defibrillator. Diese Anschaffung wurde mit der Spende über 2.000 Euro von der Volksbank Stutensee-Weingarten finanziert. Bei der Spende handelt es sich um den Erlös aus der jährlichen Aktion „Gewinnsparen“, mit welchem die Volksbank Stutensee-Weingarten die Jugendeinrichtung Schloss Stutensee bereits seit 2011 unterstützt und damit ein wichtiger regionaler Partner bei der Ausgestaltung und Umsetzung von Fördermaßnahmen und -projekten für die Kinder und Jugendlichen ist. 

Volker Biedermann, Privatkundenberater der Volksbank Stutensee-Weingarten, macht sich bei der Spendenübergabe selbst ein Bild von dem Defibrillator und ist von seiner Nützlichkeit und Wichtigkeit überzeugt. Mit dem Standort in der Sporthalle der Jugendeinrichtung steht das vollautomatische Gerät nicht nur der Schloss-Schule, den verschiedenen Gruppen und Bereichen der Jugendeinrichtung, sondern auch den Sportvereinen aus der Umgebung, die die Halle täglich nutzen, zur Verfügung.

„Wie hilfreich und sinnvoll ein Defibrillator ist, haben wir in der Erst-Helfer-Ausbildung erfahren. Bis zu 80 Prozent kann der Defibrillator anhand von elektrischen Impulsen (Stromstößen) Herzrasen, Kammerflattern und -flimmern in den ersten Minuten beenden und damit überlebenswichtig sein“, erklärt Claudia Hecke, stellvertretende Personalleiterin und hauptverantwortlich für den Bereich der Arbeitssicherheit. Bei dieser Größe mit um die 300 Kinder und Jugendlichen sowie knapp 250 Mitarbeitenden auf dem Gelände stellte sich damit gar nicht mehr die Frage, ob ein Defibrillator gebraucht wird, sondern wie und wann er beschafft werden kann, fügt Geschäftsführer Jens Brandt den Ausführungen für die Entscheidung des Gerätes hinzu.

Manfred Dörner, Konrektor der Schloss-Schule, an die die Zuwendungen aus der Partnerschaft mit der Volksbank Stutensee-Weingarten vorwiegend gehen, ist ebenfalls glücklich über den diesjährigen Spendenzweck, denn der Defibrillator gebe auch ein Stück Sicherheit. Sicherheit sowie Vorsorge seien auch wichtige Aspekte in der täglichen Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern sowie mit den Kindern und Jugendlichen. 

Für diesen umfänglichen Mehrwert der Spende als auch für die fortwährende Partnerschaft bedankt sich die Jugendeinrichtung Schloss Stutensee herzlich bei der Volksbank Stutensee-Weingarten. 

„Sei gegrüßt! Wie kann ich dir helfen?“

Sascha Stut hat das Siegerplakat des Friedensplakatwettbewerbs 2020 vom Lions Club Stutensee-Hardt gemalt.

Sascha Stut, Schüler der Schloss-Schule, wurde am Dienstagabend, den 20.10.2020, im Schloss Stutensee zum lokalen Gewinner des diesjährigen Friedensplakatwettbewerbes „Frieden durch Hilfebereitschaft“ des Lions Club Stutensee-Hardt geehrt. Sein Bild, das ein Krankhaus zeigt, vor dem ein Besucher einem Patienten am Fenster grüßt und seine Hilfe anbietet, hat von der Jury die meiste Zustimmung bekommen. Dieses Siegerplakat ist damit eine Runde weiter und kann nun auf eine Auszeichnung auf regionaler Ebene hoffen. Der Wettbewerb endet auf internationaler Ebene mit 23 Finalisten, dessen Gewinner zur Preisverleihung am Tag der Lions bei den Vereinten Nationen nach New York fliegen darf.

„Ich habe ein Krankenhaus gemalt, weil viele Menschen an dem Corona-Virus erkrankt sind. In der Corona-Zeit hilft man sich, auch wenn es nur von weitem geht. Daher grüßt der Besucher den Kranken nur von draußen. Von dort bietet er ihm seine Unterstützung an und schickt ihm seine Genesungswünsche“, erklärt der Siebtklässler sein Siegerplakat bei der Preisverleihung, an der er vom Lions Präsidenten Kurt Keller und Oberbürgermeisterin Petra Becker beglückwünscht und ausgezeichnet wurde.

Sascha Stut und sieben weitere Schüler der Schloss-Schule Stutensee haben mit der Unterstützung ihrer Klassenlehrerin Isabelle Kaiser und dem Gestaltungstherapeuten Dietmar Israel viel Zeit und Kreativität in ihre Bilder und somit in den Friedensplakatwettbewerb des Lions Club Stutensee-Hardt investiert. All diese gemalten Bilder wurden daher von der Stadt Stutensee im Rathaus von Anfang Oktober bis zur Kür des Gewinners ausgestellt.

Als Dank für die gemeinsame Ausrichtung und Organisation erhält die Schloss-Schule vom Lions Clubs Stutensee-Hardt einen Spendenscheck über 300 Euro. „Das Geld fließt dieses Jahr in ein kreatives Projekt. Isabelle Kaiser möchte gerne mit ihrer Klasse, passend zu dieser besonderen Zeit, Masken mit verschiedenen Emotionen gestalten“, erklärt Schulleiterin Ursula Botz und nimmt den Scheck dankend entgegen.
Doch der besondere Dank an diesem Abend gilt dem jungen Künstler, der mit seinem Bild zeigt, wie wichtig Frieden und Hilfsbereitschaft ist und somit vorangeht und uns dabei alle mitzieht. In diesem Sinne wünschen wir Sascha auch in der nächsten Wettbewerbsrunde viel Erfolg.